20.01.2019

Jahresabschlussfeier im THW Alzenau

Wie in jedem Jahr feierte das THW Alzenau am 19. Januar gemeinsam mit der Alzenauer THW Jugend, der Mini-Gruppe, dem THW Helferverein sowie Gästen und Angehörigen den Jahresabschluss und blickte auf das vergangene Jahr zurück.

Auch dieses Mal konnte das THW Alzenau viele Ehrengäste zu der Feier begrüßen: den Bundestagabgeordneten Karsten Klein, die Landtagsabgeordnete Martina Fehlner, den ersten Bürgermeister der Stadt Alzenau Dr. Alexander Legler, für die Polizei Polizeipräsident Gerhard Kallert, den Leiter der VPI Aschaffenburg-Hösbach PR Stefan Fleckenstein, den Leiter der PI Alzenau POK Sebastian Neumann; für das Kreisverbindungskommando der Bundeswehr von Stadt und Land Aschaffenburg Oberstleutnant Dr. Werner Braun und Oberstleutnant Eduard Braun sowie von der THW Regionalstelle Karlstadt die Leiterin Karin Munzke. Die  Firma Reifen Umert - lange Rahmenvertragspartner zur Wartung der Fahrzeugtechnik - war durch Jürgen Umert vertreten.
Die Bundestagsabgeordnete Frau Andrea Lindholz und die Bayerische Staatsministerin für Digitales, Frau Judith Gerlach, wären wie jedes Jahr sehr gerne auch zu der Veranstaltung gekommen, mussten jedoch auf Grund des Sonderparteitages der CSU in München absagen. Beide bedankten sich in einem Grußwort noch einmal ausdrücklich für den geleisteten Einsatz beim Schneechaos im Berchtesgadener Land.

Das THW Alzenau kann auch im vergangenen Jahr auf eine kontinuierliche, positive Weiterentwicklung zurückblicken. So wollte Ortsbeauftragter Eberhard Leibl in seiner Rede dieses Mal auch nicht die Leistungsträger gesondert hervorheben, sondern bedankt sich für den geleisteten ehrenamtlichen Einsatz im Rahmen der persönlichen Möglichkeiten bei jedem Helfer. Insbesondere die Gemeinschaft hat sich weiter gefestigt und ist Basis für diese erfolgreiche Jahresbilanz.

Das THW Alzenau hat zur Zeit 88 Helferinnen und Helfer, davon 20 Jugendliche. Es wurden im Jahr 2018 insgesamt 12.400 Stunden geleistet, 2.300 Stunden weniger als im Jahr 2017 - davon 2.150 Einsatzstunden, das sind 720 Einsatzstunden mehr als im Vorjahr. Im Jahr 2018 haben 38 Helfer bis zu 120 Stunden im THW Alzenau geleistet. 27 Helfer haben bis zu 900 Stunden geleistet. Der Vergleich macht die Leistung bewusst: ein normaler Arbeitnehmer leistet im Jahr ca. 1.800 Arbeitsstunden; diese 900  ehrenamtlich geleisteten Stunden entsprechen also in etwa einem halben Arbeitsjahr eines Arbeitnehmers. 

Zwei größere Einsätze bestimmten das Jahr 2018: Der Großbrand bei der Firma SAND im April mit über 600 Feuerwehrleuten und 45 THW Helfern im Einsatz sowie der Einsatz nach dem Sturm Fabienne mit Schwerpunkt in Großostheim und gemeinsam mit den Feuerwehren insgesamt 217 Einsatzkräften an 243 Einsatzstellen im Einsatz. Daneben wurden 10 24-Stunden THV-Dienste (Technische Hilfe auf Verkehrswegen) mit insgesamt 22 Einsätzen zur Unterstützung der Autobahnpolizei im Landkreis Aschaffenburg geleistet.

Die Jugendgruppe des THW und die Alzenauer THW Minis sind wesentlicher Bestandteil der Nachwuchsarbeit. Gemeinsam mit den Jugendbeauftragten und weiteren Helfern wurde auch 2018 die Teilnahme am Faschingszug in Alzenau-Wasserlos gestaltet. Der Ortsverband Alzenau erfreut sich über drei neue THW Helfer mit bestandener Grundausbildungsprüfung.

Höhepunkt war am 21. Oktober 2018 der Besuch des THW Präsidenten Albrecht Broemme im Alzenauer THW Ortsverband. Die Notwendigkeit eines Neubaus der THW Unterkunft wurde während des Besuches noch einmal unterstrichen - und die Unterstützung von allen Beteiligten und involvierten Stellen auch wiederholt zugesichert. Die Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Alzenau war eine besondere Ehre.

Im Rahmen der Feierstunde wurden mehrere Helfer für ihre langjährigen ehrenamtlichen Dienste bzw. außergewöhnliche Leistungen geehrt. Die Jahresabschlussfeier klang auch in diesem Jahr mit einem geselligen Zusammensein rund um ein Spanferkelessen aus. Und auch dafür gilt wieder besonderer Dank den Helferinnen und Helfern, die diese Feier durch ihre Unterstützung erst möglich gemacht haben!

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: