Suchen

Facebook

Login Form

Bitte haben Sie Verständnis, dass dieser Bereich nur für Helfer des THW Alzenau zugänglich ist. Solltest Du noch keine Zugangsdaten erhalten haben, wende Dich bitte an den Ortsbeauftragten

Einsätze

Brand bei Firma Sappi in Stockstadt

blaulichtAlarmierung des Fachberaters in die Einsatzleitung

Am Sonntag, den 20. Dezember 2009 wurde der Fachberater THW des Ortsverband Alzenau alarmiert. Grund hierfür war ein Großbrand in der Firma Sappi in Stockstadt.

Um 10:25 Uhr wurde die Werksfeuerwehr der Firma Sappi durch einen automatischen Brandmelder alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte vor Ort wurde eine starke Verrauchung festgestellt. Auf Grund dessen wurde die Alarmstufe erhöht.

Ein Großteil der Einsatzkräfte konnte die Einsatzstelle gegen 23:00 Uhr wieder verlassen.

Bericht auf www.main-netz.de

Autobahnbereitschaft BAB 3 und BAB 45

joomplu:192Erneuter Wintereinbruch hält Helfer auf Trab

 

 

Nachdem die Helfer der THV Gruppe am Freitag, den 29.01.10 gegen 16:00 Uhr ihren Dienst aufnahmen riss die Welle der Einsätze zunächst nicht ab.

Näheres im Bericht.

 

 

 

Bericht auf www.main-netz.de

Zur Bildergalerie

Aufgleisen Triebkopf in Heigenbrücken

joomplu:79Im Bereich des Bahnhofs Heigenbrücken kam es am 19.09.2010 aus ungeklärter Ursache dazu, dass eine Lok eine nicht richtig gestellte Weiche überfuhr. Aus Sicherheitsgründen wurde hierbei die vordere Achse des Triebkopfes aus dem Gleis gedrückt. Mit diesem bewusst herbeigeführten Entgleisen wird verhindert, dass der Zug unbeabsichtigt auf ein Hauptgleis kommt. Beim THW Ortsverband Alzenau wurde Hilfeleistung zum Aufgleisen angefragt.

Gegen 16:30 alarmierte der stellv. OB den Technischen Zug. Bereits um 17:10 verließ der GKW I die Unterkunft. GKW II und der Zugtrupp mit MTW folgen.

Ab ca. 18:00 Uhr begann die komplizierte Bergung zunächst mit Erkundung der Lage. Bahnspezifisches Aufgleismaterial  (Traverse und Schwerlastrollen) waren bereits durch die Baufirma vor Ort. Hebekissen konnten aufgrund zu geringer Auflageflächen für diese schweren Lasten nicht mehr eingesetzt werden.

Das hydraulische Hebezeug und die Kettenzüge beider Bergungsgruppen waren im Einsatz. Große Mengen Rüstholz mussten vor Ort angepasst werden, um die angehobene Last zu unterbauen und zu sichern.  Mit dem Leuchtensatz der ersten Bergungsgruppe wurde die Schadensstelle ausgeleuchtet. Gegen 20:00 Uhr war der Triebkopf zurück auf dem Gleis und gegen 21:15 Uhr erfolgte die Rückfahrt der Einsatzkräfte in die Unterkunft.

Zur Bildergalerie

Fachberater alarmiert

blaulichtAm Donnerstag, den 10. Juni wurde der Fachberater THW des Ortsverband Alzenau alarmiert. Grund hierfür war ein schweres Unwetter das über den Landkreis zog. Ein kurzes, aber lokal sehr kräftiges Unwetter, hat gegen Mitternacht den Landkreis Aschaffenburg erreicht.

Lokal kam es zu vollgelaufenen Kellern und überfluteten Straßen. Zur Koordinierung aller Maßnahmen wurde die Kreis-Einsatz-Zentrale im Landratsamt Aschaffenburg besetzt und das Konzept "Flächenlage" ausgerufen. In dieser Zentrale fand sich der Fachberater THW ein. Ebenfalls wurde die Abschnittsführungsstelle Kahl mit einem Fachberater des THW Alzenau unterstützt. Nachdem sich die Wetterlage beruhigt hatte, konnten alle Führungsstellen ihren Dienst beenden.

Amtshilfe für den Zoll Frankfurt

Sicherstellung von 7 Millionen Zigaretten

Am 17.08.2009 meldete sich telefonisch ein Zollfahnder der Hautniederlassung Frankfurt am Main beim Ortsbeauftragten des THW Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) und bat im Rahmen der Amtshilfe um Unterstützung. In einer Lagerhalle des Alzenauer Gewerbegebietes wurde kurze Zeit zuvor ein illegales Zigarettenlager entdeckt und durch mehr als zwei Duzend Zollfahnder aus Frankfurt und Darmstadt gestürmt. Da der Zoll keine Transport- und Unterbringungsmöglichkeit für die aufgefundenen Zigaretten hatte, wurde das THW um Hilfe gebeten.

Die Einsatzaufgaben des THW bestanden im Abtransport der illegalen Zigaretten in die THW-Unterkunft, sowie der dortigen vorübergehenden Unterbringung. In den darauf folgenden Tagen fand eine detaillierte Bestandsaufnahme – eine stückgenaue Zählung – durch die Zollbeamten Frankfurt statt. Bei den hier aufgefundenen Zigaretten handelte es sich um einen Steuerhinterziehungswert von etwa 7,5 Millionen Euro. Acht Osteuropäer wurden von den hessischen Zollfahndern vorübergehend festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Im Falle einer Verurteilung erwartet die Tatverdächtigen eine Haftstrafe von bis zu 10 Jahren. Um der Steuernachforderung ansatzweise genüge zu tun, wurden vor Ort ca. 25.000 € sowie zwei Kraftfahrzeuge sichergestellt. 

Die örtliche Polizeiinspektion Alzenau übernahm im Rahmen des nächtlichen Streifendienstes die Überwachung des Ortsverbandes. Um nikotinsüchtige Dritte nicht auf dumme Gedanken zu bringen, musste bis zum Verlassen der letzten Zigarette aus den hiesigen Fahrzeuggaragen stillschweigen über die polizeiliche Maßnahme gehalten werden. 

Der Amtshilfeeinsatz dauerte vom 17.08. bis zum 24.08., in den Einsatz wurden 9 Helfer und 3 Fahrzeuge des OV Alzenau eingebunden.