Suchen

Facebook

Login Form

Bitte haben Sie Verständnis, dass dieser Bereich nur für Helfer des THW Alzenau zugänglich ist. Solltest Du noch keine Zugangsdaten erhalten haben, wende Dich bitte an den Ortsbeauftragten

Einsätze

THW Alzenau unterstützt bei Schornsteinsprengung

Am Sonntag, 27.02.2011 unterstützte das THW aus Alzenau gemeinsam mit den örtlichen Feuerwehren die Sicherungsmaßnahmen im Rahmen einer Schornsteinsprengung in Großwelzheim. Insgesamt zehn Helfer waren zur Absicherung des Sperrbereichs eingesetzt, da durch die beauftragte Abrißfirmen mit zahlreichen Zuschauern gerechnet wurde. 

Link zu Presseartikel

B 469 mit Sandsäcken vor Fluten geschützt

news

Technisches Hilfswerk der Geschäftsstelle Karlstadt im Hochwassereinsatz

Am Nachmittag des 17.01.2011 haben Feuerwehr und Technisches Hilfswerk mit einer 250 m langen und 20 cm hohen Sandsackbarriere die Hauptverkehrsader im Kreis Miltenberg zwischen Wörth und Obernburg gegen eine zweite Hochwasserwelle geschützt.

Am 18.01.2011 wurden in Unterfranken Main-abwärts schon wieder sinkende Pegelstände gemeldet, so dass das Gröbste überstanden zu sein scheint - so Main-Echo-Wetterexperte Dominik Jung.

Zum Presseartikel 

Zum Filmbericht des Bayrischen Rundfunks

Einsatz nach Sonderalarmplan "Kauppenaufstieg"

joomplu:216Nachdem bereits am 16.12.2010 nachts gegen 1:00 Uhr die Bereitstellungsstufe 1 des Sonderalarmplanes "Kauppenaufstieg" zum ersten Mal ausgelöst worden war - da noch ohne Einsatz - hat der Winter in Unterfranken am Morgen des 21.12.2010 zum zweiten Mal in dieser Saison ernst gemacht.

Gegen 6:00 Uhr morgens wurde direkt die Bereitstellungsstufe 2 ausgerufen. Dies bedeutet für die  Einsatzkräfte entlang der BAB 3 im Abschnitt Aschaffenburg bis Rohrbrunn, dass festgelegte Bereitstellungsräume aufgesucht werden und eine Abschnittsführungsstelle (AFS) in Waldaschaff eingerichtet wird, von der aus Polizei, Feuerwehr, Sanitätsdienste und THW koordiniert werden.

Im THW OV Alzenau waren die Fahrzeuge aufgrund der Wettervorhersagen bereits am Vorabend im Rahmen des wöchentlichen technischen Dienstes winterfest gemacht und die Schneeketten aufgezogen worden. So war das Ausrücken mit zwei LKW kurz nach der Alarmierung möglich. Die Autobahn BAB 3 war zeitweise voll gesperrt. Mehrere liegengebliebene LKW wurden auf Anforderung der Einsatzleitung freigeschleppt bzw. Pannenhilfe und Absicherung liegengebliebener Fahrzeuge geleistet.

Das THW Alzenau war mit einem Fachberater in der Einsatzleitung, dem GKW I, GKW II und LKW-Lbw mit elf Helfern an der Autobahn sowie drei Helfern in der Unterkunft des Ortsverbandes (OV) im Einsatz. Am Mittag konnte die Bereitstellungsstufe 2 aufgehoben werden und gegen 14:30 Uhr waren die Einsatzkräfte des THW Alzenau zurück im Ortsverband.

Bericht im Main-Echo 

Zeitungsartikel im Pressearchiv

Zur Bildergalerie 

Technische Hilfeleistung Eisbeseitigung

joomplu:1172Im Verlauf des 6. Januar kam es zu einer weiteren Anfrage, ob das THW Alzenau Hilfe leisten könnte. Nachdem es am Vortag schon zu leichtem Antauen des vorhanden Schnees auf dem Dach eines Privatanwesens kam, bildete sich über die kalte Nacht Eis in der Regenrinne. Dieses Eis verhinderte dann, dass am relativ warmen 6. Januar weiteres Tauwasser kontrolliert abfließen konnte.

Durch bauliche Besonderheiten kam es so dazu, dass dieses Stauwasser sich einen Weg in das Mauerwerk bis in das Pflegezimmer einer Bewohnerin suchte, wo es schließlich aus der Decke tropfte. Nach kurzer Besichtigung durch den Fachberater THW wurde beschlossen, die Dachrinne vom Eis zu befreien um weiteres Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern. Hierzu wurde eine kleine Mannschaft alarmiert, welche dann mit Leitern, Werkzeug und Lötlampen ausgestattet anrückte. Die ca. 12m lange Rinne konnte komplett vom Eis befreit werden. Dadurch wurde das sichere Ablaufen des Schmelzwassers ermöglicht. Die gesamte Einsatzdauer betrug ca. 4 Stunden. Dann vermeldete der inzwischen anwesende Sohn des Hausbesitzers, dass das eindringende Wasser weniger wurde. Somit konnte das THW Alzenau den Einsatz beenden. 

Zur Bildergalerie

Brand bei Firma Sappi in Stockstadt

blaulichtAlarmierung des Fachberaters in die Einsatzleitung

Am Sonntag, den 20. Dezember 2009 wurde der Fachberater THW des Ortsverband Alzenau alarmiert. Grund hierfür war ein Großbrand in der Firma Sappi in Stockstadt.

Um 10:25 Uhr wurde die Werksfeuerwehr der Firma Sappi durch einen automatischen Brandmelder alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte vor Ort wurde eine starke Verrauchung festgestellt. Auf Grund dessen wurde die Alarmstufe erhöht.

Ein Großteil der Einsatzkräfte konnte die Einsatzstelle gegen 23:00 Uhr wieder verlassen.

Bericht auf www.main-netz.de

Alarmierung nach Sonderalarmplan "Kauppenaufstieg"

blaulicht

Am frühen Morgen des 06.01.2011 kam es erneut zu einer Alarmierung des OV Alzenau aufgrund des Sonderalarmplans Kauppenaufstieg Bereitschaftsstufe 1. 

Nach einsetzendem Tauwetter und Regen kam es auf dem noch immer gefrorenen Boden zu Überfrierungen und somit zu Glätte. Streng nach Konzept des Alarmplans wurden die dafür vorgesehenen Fahrzeuge mit Schneeketten ausgerüstet. Nachdem die Schneeketten sicher montiert waren und dank der Arbeit der Winterdienste kein weiterer Einsatz für das THW in Aussicht stand, wurden die Fahrzeuge samt Winterausstattung in den Fahrzeughallen abgestellt. Nach ca. 3 Stunden wurde die Einsatzbereitschaft in der Unterkunft aufgelöst und die Helfer konnten den Feiertag trotz der unsanft beendeten Nachtruhe im Kreise Ihrer Familien genießen.